Saturday, December 22, 2007

Look through box/telescope

I use a space, that could be my room, gallery, street, public space, or whatsoever. There's some kind of viewing/telescope device installed. When looking through you see what you would expect: the same space, or maybe a zoomed in detail of that space. But, of course I would add layers of motion graphics/animations to it. By working with keying technique I could make elements appear and disappear behind or in front of people. So persons could be eaten by monsters or have themselves grown horns out of the head.

The zoomed in detail could be a trivial corner no one usually pays attention to. In there, flowers could start growing or rain might fall down. Which would be covered by the people who pass by in front of it.


8 comments:

Anonymous said...

diese idee klingt gut, aber wenn ich mir das vorstelle weiß ich gar nicht wass das bringen soll...

henryk said...

@anonymous: Kunst bringt nie was. ;-)
Aber vielleicht hilft, wenn ich sage, dass es meine Fantasien, in Form von kleinen Animationen, an Orten so auch für andere sichtbar gemacht werden. Dinge sehen wo eigentlich keine sind?! Frage ist, wenn du auf den Marktplatz so nen Kasten hättest, durchschaust, und dann ne Ecke siehst, die du vorher nie beachtet hast, und in der auch noch sonderbare Dinge passieren, zum Beispiel neongrüne Elefanten die aus einer Mülltonne fliegen, würdest du dem super 5 Punkte geben, oder Null, weil langweilig?

wendy said...

5 Punkte, wenn gut gemacht und überraschend.

wendy said...

Achso, nee öhm 4 Punkte, weil ich ja schon 5 Punkte für die Schatten... oder nee halt! 5 Punkte und 4 für die Schatten? Oder ach ich kann mich jetzt da nich so... find beides gut... also sehr gut... also 5 quasi. Ich... ach.

Charon said...

5+...gefällt mir wirklich gut. Wieso?
Zunächst mag ich öffentliche Installationen. Es ist der beste Weg, auch den "normalen" Mann (oder Frau) von der Straße unverbindlich mit Kunst und Kreativität zu konfrontieren...
Beeindruckender war für mich, dass ich mir die Realisation sehr gut vorstellen konnte. Selbst mir (als leider recht unkreativen Menschen) sind schlagartig viele Ideen und Versionen vor meinen geistigen Auge erschienen...

mo said...

5-6 Mein absolutes Top-Favourite, allerdings ähnlich der Shadow-Geschichte in der Kürze der Zeit utopisch alleine umzusetzen. Insbesondere öffentliche Kunst und/oder Installationen bedürfen zudem unheimlich organisatorischen Aufwand, der mit der Arbeit selbst nichts zu tun hat ...
Oder du konzipierst es als Guerillia-Aktion, siehe 10 frische Eier oder das sprechende Metallknubbel vor der Limona, mit dem Ergebnis, das beides nicht mehr da ist. Wie schon gesagt, eine schöne Idee, wenn zumindest eines der Teile schon fertig wäre. Geträumte 6, realistische 0.

Anonymous said...

ich find in kästen gucken toll, besonders wenn man was entdecken kann und was passiert
4-5

alex said...

also dieser idee würde ich die 5 punkte geben. irgendwie hat mich das mit den blümchen überzeugt... naja, kennst mich in der hinsicht ja wohl gut genug :) aber vielleicht könnte man diese idee ja auch mit der schatten-idee verbinden. wenn leute vorbeilaufen. könnten beipielsweise deren schatten irgendwie mit den dingen, die sie ja gar nicht wahrnehmen können, interagieren, es verändern, irgendwie beeinflussen. ein schatten könnte dem kleinen grünen elefanten einen apfel aus der mülltonne geben oder irgendwie so. oder ein schatten pflückt ein blümchen und schenkt es einem anderen schatten. aber vielleicht ist das auch zu verspielt. ich hab ja keine ahnung, was von euch erwartet wird. muss es einen hintergrund haben? gesellschaftskritisch oder sonstwas sein?